Mittwoch, September 28, 2022
No menu items!
StartSportUnkonzentrierte Überzahl kostet Roosters Zählbares in Ingolstadt | Iserlohn Roosters

Unkonzentrierte Überzahl kostet Roosters Zählbares in Ingolstadt | Iserlohn Roosters


Ingolstadt – Nach dem Sieg zum Saisonstart haben die Iserlohn Roosters ihr erstes Auswärtsspiel verloren. Mit 2:5 unterlag das Team von Trainer Kurt Kleinendorst bei den Ingolstädter Panther.

Die erste Schrecksekunde gab es für die Gäste gleich nach gut einer Minute. Bei einem schnellen Konter waren die Roosters defensiv noch ungeordnet. Der ERC lief mit zwei Mann auf einen Iserlohner Verteidiger zu, doch Justin Feser scheiterte zum Glück am Schoner von Andy Jenike, der hervorragend reagierte. In der Folge entwickelte sich eine schnelle und äußerst intensive Begegnung, bei der beide Mannschaften aber Probleme hatten sich die wirklich großen Möglichkeiten herauszuspielen. Brown (5.) und Foucault (7.) testeten erstmal ERC-Goalie Michael Garteig. In der Abwehr standen die Sauerländer kompakt und ließen auch in Unterzahl wenig zu. Umso bitterer, dass kurz vor Drittelende, gerade nach einer überstandenen Unterzahl, Justin Feser sich von der Strafbank aufmachte und diesmal Jenike keine Chance ließ – das 1:0 für Ingolstadt (18.). Davor hatte Ryan O’Connor die Möglichkeit Iserlohn in Führung zu schießen, doch der Verteidiger scheiterte mit seinem Schlenzer am Schoner von Garteig (17.).

Der Start in den Mittelabschnitt gelang den Iserlohnern besser. Obwohl Alanov, Streu und Foucault allesamt noch an Michael Garteig scheiterten, brach Ryan O’Connor kurz darauf endlich den Bann (24.). Beflügelt durch den Ausgleich gelang es den Roosters sogar, die Partie zu drehen. Nach schönem Zuspiel von Ryan O’Connor stand Casey Bailey am langen Pfosten goldrichtig und staubte zum 2:1 ab (27.). Der ERC antwortete mit wütenden Angriffen und wurden belohnt. Nach einem Fehler im eigenen Drittel stand Henriquez plötzlich völlig frei vor Jenike und glich zum 2:2 aus (32.). Doch die Sauerländer ließen sich nicht beirren und spielten ein starkes zweites Drittel, bis sie in eigener Überzahl drei Minuten vor der Pausensirene plötzlich die Konzentration verloren. Ingolstadt erzielte durch Hüttl (39.) und Storm (40.) gleich zwei Shorthander in einer Unterzahl und brachte so die Gastgeber in eine komfortable Ausgangsposition für den Schlussabschnitt.

Im Schlussdurchgang versuchten die Ingolstädter die Führung über die Zeit zu bringen. Immer wieder liefen sich die Roosters im Abwehrbollwerk der Panther fest und waren dadurch auch anfällig für Konter. Den Sauerländern gelang es nicht mehr in die gefährlichen Positionen zu kommen um vielleicht noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen machte der ERC alles klar. Edwards brachte die Scheibe hart vor das Tor und Mirko Höfflin fälschte den Puck mit seinem Schläger noch unhaltbar für Jenike zum 5:2 ins Tor. (56.). Das war auch gleichzeitig der Endstand in einer Partie, in der sich die Iserlohner Ende des Mittelabschnitts quasi selbst auf die Verliererstraße brachten.

 

ERC: Garteig – Hüttl, Bodie; Edwards, Jobke; Marshall, Wagner; Quaas – Simpson, Gibbons, McGinn; Henriquez, Pietta, Krauß; Bertrand, Stachowiak, Höfflin; Storm, Feser, Friedrich

Roosters: Jenike – O’Connor, Ugbekile; Ankert, Labrie; Acolatse, Bender – Bailey, Cornel Foucault; Daugavins, Brown, Bergmann; Ziegler, Rutkowski, Alanov; Streu, Raedeke, Broda

Tore: 1:0 (17:21) Feser (Bertrand, Höfflin), 1:1 (23:22) O’Connor (Acolatse, Bailey), 1:2 (26:47) Bailey (O’Connor, Cornel), 2:2 (31:45) Henriquez (Krauß,Pietta), 3:2 (38:53) Hüttl (4-5/ Pietta, Henriquez), 4:2 (39:37) Storm (4-5), 5:2 (55:16) Höfflin (Quaas, Edwards)

Schiedsrichter: Polaczek/Rohatsch

Strafen:  ERC 10 – Roosters 12

Zuschauer: 3.132



Quelle: PR Sport

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News