Montag, September 26, 2022
No menu items!
StartBlaulichtPOL-MK: Jugendliche werfen mit Molotowcocktails/Nach Ruhestörung ins Polizeigewahrsam/Versuchter Diebstahl eines Wohnmobils

POL-MK: Jugendliche werfen mit Molotowcocktails/Nach Ruhestörung ins Polizeigewahrsam/Versuchter Diebstahl eines Wohnmobils


Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Iserlohn (ots)

Drei 14-jährige Jugendliche wurden durch einen Zeugen am späten Freitagabend dabei beobachtet, wie sie mehrere Molotow-Cocktails auf dem Dellwiger Weg auf die Straße und in nahegelegene Felder warfen. Durch die Flammen entstanden glücklicherweise keine Brände. Durch die alarmierten Polizisten konnten die Drei in der Folge angetroffen werden. Sie wurden zur Polizeiwache gebracht und dort den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. (schl)

Ausgehend von drei männlichen Personen, wurde am frühen Samstagmorgen, gegen 03:00 Uhr, vor einer Gaststäte am Mühlentor eine Ruhestörung gemeldet. Die alarmierten Polizisten sprachen gegen die drei Männer einen Platzverweis aus. Zwei der drei Personen entfernten sich in der Folge. Ein 22-Jähriger Iserlohner kam der Aufforderung sich zu entfernen mehrfach nicht nach. Stattdessen zeigte er sich aggressiv und baute sich vor einer Polizistin auf. Der Mann wurde daraufhin zu Boden gebracht. Am Boden liegend schlug er einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht und wehrte sich gegen die Ingewahrsamnahme, indem er sich sperrte und mehrfach versuchte aufzustehen. Die weitere Nacht verbachte der 22-Jährige im Gewahrsam der Polizeiwache. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Im Rahmen des Einsatzes wurden insgesamt vier Polizisten leicht verletzt. Aufgrund der Verletzung war ein Beamter nicht mehr dienstfähig. (schl)

Zwischen dem 14.08. und dem 19.08 versuchten unbekannte Täter ein am Zedernweg geparktes Wohnmobil zu entwenden. Diverse Schlösser des Fahrzeugs waren augenscheinlich beschädigt worden. Ins Innere des Fahrzeugs gelangten die Täter allerdings nicht. (schl)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell



Quelle: maerkischer-kreis.polizei.nrw / Presseportal.de

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News