Mittwoch, September 28, 2022
No menu items!
StartBlaulichtPOL-MK: Heckscheibe eingeschlagen/ Auf "Hallo-Mama"-Trick hereingefallen/ Versuch, 90-Jährige zu bestehlen, misslingt

POL-MK: Heckscheibe eingeschlagen/ Auf „Hallo-Mama“-Trick hereingefallen/ Versuch, 90-Jährige zu bestehlen, misslingt


Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Iserlohn (ots)

An der Karl-Arnold-Straße wurde am Dienstag zwischen 5.30 und 8.27 Uhr die Heckscheibe eines VW Golf eingeschlagen.

Eine 57-jährige Iserlohnerin ist am Dienstagnachmittag auf WhatsApp-Betrüger hereingefallen. Die Täter nutzten den „Hallo-Mama“-Trick: Die Iserlohnerin bekam eine Nachricht auf ihrem Smartphone, in der sich ein Unbekannter als Tochter ausgab. Er oder sie erzählten die übliche Lügengeschichte von dem kaputten Handy, einer neuen Rufnummer und der Bitte, eine dringend fällige Rechnung für die Tochter zu beglichen. Weil die Frau wusste, dass das Handy ihrer echten Tochter kaputt ist, glaubte sie dem Absender und überwies Geld auf ein Konto in Litauen. Erst als die Mutter Vollzug meldete und eine weitere Rechnungsforderung kam, wurde sie stutzig und stellte Fragen. Die konnten die Betrüger nicht beantworten und reagierten nicht mehr auf weitere Nachrichte. Umgehend informierte die 57-Jährige ihre Bank und erstattete Anzeige bei der Polizei. Ob es möglich war, die Überweisung noch zu stoppen, ist nicht bekannt.

Eigentlich ist es so einfach, die Richtigkeit einer solchen Message zu prüfen: Durch einen Rückruf unter der alten Telefonnummer. Das funktioniert natürlich nur, wenn das Handy des echten Sohnes/der echten Tochter nicht gerade tatsächlich kaputt ist. Dann sollten andere Wege gesucht werden, die Richtigkeit zu überprüfen.

Kurz nach dem Besuch des Pflegedienstes klingelte am Montag ein weiterer Besucher an der Wohnungstür einer 90-jährigen Iserlohnerin. Er gab vor, ihr ein „Notfallsystem“ verkaufen zu wollen. Während er die Wohnung inspizierte, ließ ihn die 90-Jährige nicht das den Augen. Mehrmals versuchte er wohl, die Frau abzuschütteln, während er durch die Wohnung ging. Dann ging er, angeblich, um das Gerät zu holen, und kam nicht wieder. Der Verdacht liegt nah, dass der Unbekannte die Seniorin bestehlen wollte. Die Polizei warnt weiter vor dieser Masche: Ältere Menschen sollten keine Fremden in ihre Wohnung lassen. Täter geben sich immer wieder als Handwerker, Pflegedienst- oder Pflegekassen-Mitarbeiter aus. Oft werden die Senioren mit irgendwelchen sinnlosen Aufgaben betraut – wie den aufgedrehten Wasserkran zu beobachten – während die Täter die Wohnung nach Wertsachen durchsuchen. Wer denkt, dass die Person vor der Tür tatsächlich im Auftrag von Pflegedienst oder Vermieter kommt, der sollte den Fremden trotzdem draußen warten lassen und zunächst den angeblichen Auftraggeber anrufen. Darauf werden Betrüger nicht warten. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell



Quelle: maerkischer-kreis.polizei.nrw / Presseportal.de

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News