Montag, November 28, 2022
No menu items!
StartBlaulichtPOL-MK: Gemeinsame Presseerklärung der StA Arnsberg, der KPB Märkischer Kreis und der...

POL-MK: Gemeinsame Presseerklärung der StA Arnsberg, der KPB Märkischer Kreis und der Mordkommission des PP Hagen: 83-Jähriger tot in Wohnung aufgefunden – 17-Jähriger nach Unfall in Untersuchungshaft


Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Menden (ots)

Ein 17-jähriger Mendener befuhr am Samstagnachmittag, gegen 14:25 Uhr, mit einem Audi A3 die B515 in Fahrtrichtung Balve. Nach Zeugenaussagen verlor er in der Folge am Ausgang einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug, kollidierte mit einer Leitplanke und überschlug sich anschließend mehrfach. Der 17-Jährige, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, wurde dabei schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Dortmund gebracht. Bei der Aufnahme des Unfalls kam vor Ort ein spezialisiertes Verkehrsunfallaufnahmeteam des Polizeipräsidiums Dortmund zum Einsatz.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte ich heraus, dass das Fahrzeug auf einen 83-Jährigen Mendener zugelassen war, der nicht zur Familie des 17-Jährigen gehörte. Durch die Besatzung eines Streifenwagens wurde die Halteranschrift aufgesucht. Die Beamten stellten an der Türschwelle Blutspuren fest und zogen zur Türöffnung die Feuerwehr hinzu. Der 83-jährige Wohnungsinhaber wurde nachfolgend leblos in der Wohnung vorgefunden. Es ergaben sich Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung als Todesursache. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Verstorbene bei Auffinden durch die Einsatzkräfte bereits einige Zeit tot. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Durch das AG Dortmund wurde gegen den 17-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags und Diebstahls Untersuchungshaft angeordnet. Der 17-Jährige hat sich zu den Tatvorwürfen bislang nicht eingelassen. Die Ermittlungen dauern an. Weitergehende Auskünfte werden derzeit nicht erteilt. (schl)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell



Quelle: maerkischer-kreis.polizei.nrw / Presseportal.de

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News