Montag, Oktober 3, 2022
No menu items!
StartSportMühsames 3:2 nach Penaltyschießen im zweiten Test | Iserlohn Roosters

Mühsames 3:2 nach Penaltyschießen im zweiten Test | Iserlohn Roosters


Kitzbühel – Zum Abschluss ihres Trainingslagers haben die Iserlohn Roosters auch ihr zweites Testspiel für sich entschieden. Im Sportpark Kitzbühel feierten am Ende müde Sauerländer einen 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen gegen den HC Innsbruck.

Die Anfangsphase gehörte, wie schon in Ingolstadt, dem Gegner. Eine Handvoll Schüsse waren jedoch eine sichere Beute von Torhüter Hannibal Weitzmann. Auch die erste Unterzahl in der Begegnung überstanden die Roosters schadlos. Erstmalig gefährlich wurde es vor dem Innsbrucker Tor, als Ryan O’Connor flach abzog, der Puck aber am Schoner von Goalie Tom McCollum hängenblieb (7.). Insgesamt taten sich die Roosters schwer, in die Begegnung zu kommen. In der darauffolgenden Überzahl besaß Sebastian Streu die beste Möglichkeit zur Führung. Aus kurzer Distanz konnte er jedoch ebenfalls Innsbrucks Torhüter nicht überwinden (9.). Von Minute zu Minute wurde die Partie ein wenig nickeliger, was die Iserlohner allerdings dazu bewog, selbst ein wenig mehr Intensität mit in das Spiel zu bringen. Insgesamt war es in den ersten zwanzig Minuten ein Duell auf Augenhöhe, was auch das Unentschieden widerspiegelte.

Der Mittelabschnitt gehörte ebenfalls zunächst den Österreichern. Kurz nach Wiederbeginn verpassten Leavens und Winkler in Überzahl die Führung. Beides mal ging der Punk knapp am Tor vorbei (22.). Nachdem sich die Roosters gerade wieder komplettiert hatten, kassierten die Sauerländer den Rückstand. Ein abgefälschter Schuss von Jakubitzka rutschte Hannibal Weitzmann durch die Schoner zum 0:1 (24.). Innsbruck blieb am Drücker, da die Roosters zumeist einen Schritt zu langsam bei ihrem Gegenspieler waren. In erneuter Unterzahl rettete Weitzmann in höchster Not gegen Feldner (28.). Es war die letzte Aktion des Goalies, denn Iserlohn tauschte, ebenso wie der HC, zur Mitte des Spiel die Torhüter. Kaum im Spiel riskierte Andy Jenike gleich Kopf und Kragen, als er einen Schuss von Bär mit der Maske abwehrte (30.). Wie aus dem Nichts kamen die Sauerländer dann mit ihrer ersten Chance im zweiten Durchgang zum Ausgleich. Valentin Busch nutzte den wenigen Raum der ihm zur Verfügung stand und schlenzte die Scheibe in den Winkel zum 1:1 (31.). Mehr als schmeichelhaft war die Führung zur Drittelpause für die Roosters, nachdem Sebastian Streu in Überzahl zum 2:1 traf (39.). Zuvor hatte Jenike gleich zweimal gegen den freistehenden Nico Feldner retten müssen (35.). Innsbruck machte das Spiel, Iserlohn die Tore.

In den Schlussabschnitt starteten die Roosters konzentrierter und hatten direkt die Chance, durch Daugavins zu erhöhen. Der Schuss des Stürmers ging jedoch knapp am Tor vorbei (42.). Drei Minuten später musste Andy Jenike schon wieder sein Können unter Beweis stellen, als er mit einem guten Reflex den Schuss von Tyler Coulter abwehrte (45.). Glück hatten dagegen die Sauerländer, als Coulter zu viel Raum gelassen wurde, doch der Innsbrucker nur die Latte traf (52.). Auf der anderen Seite hätte Casey Bailey alles klar machen können, den Schuss konnte Torhüter Rene Svette aber mit der Brust abwehren (57.). Der HC Innsbruck setzte am Ende alles auf eine Karte und wurde zehn Sekunden vor dem Ende belohnt. Corey Mackin tippte einen Pass aus aus kurzer Distanz über die Torlinie – die Roosters bekamen in der letzten Szene der Partie den Slot nicht mehr dicht. Bezeichnend für die schweren Beine, mit denen die Sauerländer nach einer Woche Trainingslager zu kämpfen hatten.

In der Verlängerung drückte dann aber doch nochmal Iserlohn. Cornel, O’Connor, Streu und Ziegler verpassten den Siegtreffer, der in der Overtime überaus verdient gewesen wäre. Somit musste das Penaltyschießen entscheiden, in dem die Roosters durch Bailey und O’Connor trafen und Innsbruck nur einmal durch Coulter erfolgreich war. Somit haben die Roosters trotz einer nicht überzeugenden Leistung erneut einen Weg gefunden, auch ihr zweites Vorbereitungsspiel zu gewinnen.

Roosters: Weitzmann (29:16 Jenike) – O’Connor, Acolatse; Ugbekile, Ankert; Buschmann, Rausch; Korus – Bailey, Cornel, Brown; Streu, Raedeke, Ziegler; Alanov, Busch, Broda; Maegaard Scheel, Smith, Daugavins

HC Haie: McCollum (32:11 Svette) – Bourque, Watson; Jakubitzka, Lattner; Cuma, Krogsgard; Kerber, Stöffler – Bär, Leavens, Shaw; Coulter, Mackin, Helewka; Ulmer, Mader, Winkler; Feldner, Muigg, Schintler

Tore: 0:1 (23:04) Jakubitzka (Ulmer), 1:1 (30:46) Busch (Raedecke, Korus), 2:1 (38:37) Streu (5-4/Daugavins, O‘Connor), 2:2 (59:50) Mackin (6-5/Helewka, Lattner), 3:2 (65:00) O’Connor (Penalty)

Schiedsrichter: Nicolic/Schauer

Strafen:  Roosters 12 – HC Haie 6

Zuschauer*innen: 300



Quelle: PR Sport

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News