Montag, November 28, 2022
No menu items!
StartMärkischer KreisMaerkischer Kreis informiert

Maerkischer Kreis informiert


Meldungsdatum: 05.10.2022

Zehn Jahre hat Petra Platt vom Sozialpsychiatrischen Dienste des Märkischen Kreises die Unabhängige Beschwerdestelle im Rahmen des Gemeindepsychiatrischen Verbunds mitaufgebaut und koordiniert. Jetzt sei es Zeit, die Staffel an Matthias Kortwittenborg weiter zu reichen, sagt sie.

Vor zehn Jahren wurde die Unabhängige Beschwerdestelle des Gemeindepsychiatrischen Verbunds im Märkischen Kreis ins Leben gerufen. Frau der ersten Stunde war damals auch Petra Platt vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Märkischen Kreises. In ihren Händen lag seitdem die Koordination der Unabhängigen Beschwerdestelle. Jetzt gibt sie den Staffelstab an ihren Kollegen Matthias Kortwittenborg weiter. Sie selber setzt ihre Akzente noch mehr im Bereich Rechtliche Betreuung. Für Kortwittenborg, der Fachdienstleiter Lothar Buddinger in der Psychiatrie-Koordination unterstützt, ist der Schritt nur konsequent.
Für Menschen mit seelischen Erkrankungen oder Suchterkrankungen ist die Unabhängige Beschwerdestelle die Anlaufstelle im Märkischen Kreis, wenn es im Rahmen der professionellen Unterstützung zu Konflikten kommt. Auch Angehörige und rechtliche Betreuer können sich mit Beschwerden, Anregungen oder Fragen in Zusammenhang mit Behandlung, Therapie an die Beschwerdestelle wenden.
Aus den Mitgliedsorganisationen des Gemeindepsychiatrischen Verbunds haben sich fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich bereit erklärt, diese verantwortungsvolle Aufgabe im monatlichen Wechsel zu übernehmen. Sie kommen bisher aus den Bereichen Betreutes Wohnen, Tagesstätten, Freizeitangebote sowie geschütztes Arbeiten. „Herzlich willkommen sind in dem Team auch Menschen mit eigener Psychiatrieerfahrung, Angehörige und Mitglieder des Sucht-Selbsthilfe-Systems“, erklärt Lothar Buddinger, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Kreises. Alle Personen, die Beschwerden nachgehen, unterliegen der Schweigepflicht und dürfen die vorgebrachten Informationen nur mit Zustimmung der Betroffenen weitergeben. Ist die eigene Einrichtung betroffen, wird die Beschwerde an ein anderes Teammitglied weitergeleitet, um so die Unabhängigkeit zu gewährleisten. Für die Unabhängige Betreuungsstelle stellt der Märkische Kreis die notwendige Infrastruktur zur Verfügung: ein Telefon mit Anrufbeantworter, ein gesonderter E-Mail-Eingang und einen Briefkasten. Die Koordinationsaufgabe besteht im Wesentlichen darin, Beschwerden an die turnusgemäß Zuständigen weiterzuleiten, zu dokumentieren und für die Dauer der gesetzlichen Frist zu archivieren.
„In letzter Zeit hielt sich die Zahl der Beschwerden durchaus in Grenzen“, so Petra Platt, denn „Viele Beschwerden werden inzwischen bereits innerhalb des internen Qualitätsmanagements der Einrichtung geklärt“, ergänzt Lothar Buddinger. Typische Fälle, die bei der Unabhängigen Beschwerdestelle landen, sind beispielsweise Beschwerden, wenn Patienten gegen ihren Willen in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden oder der gesetzlich verankerte Ausgang nicht gewährt wird. Petra Platt nennt noch ein weiteres konkretes Beispiel: „Wenn Menschen im betreut ambulanten Wohnen (Assistenz in der eigenen Häuslichkeit) mit ihrem Betreuer nicht zurechtkommen, trauen sie sich manchmal nicht, das Problem anzusprechen aus Sorge, die Betreuung, auf die sie ja angewiesen sind, nicht mehr zu erhalten. In solchen Fällen konnte durch die Vermittlung der Unabhängige Beschwerdestelle oft eine Lösung herbeigeführt werden, beispielsweise durch einen Anbieterwechsel.“
Das Vorgehen der Beschwerdestelle richtet sich nach Anforderungen im Einzelfall und wird eng mit den Betroffenen abgestimmt. Zu den Aufgaben gehören:
• Aufnahme von Beschwerden, Anregungen und Fragen
• Beratung und Unterstützung
• ggf. Verweis zur Rechtsberatung an Rechtsanwälte
• Anhörung der beteiligten Institutionen, Dienst oder Personen
• Abgabe von Stellungnahmen

„Um diese Aufgaben einheitlich wahrzunehmen, haben die Mitglieder der Beschwerdestelle ein Konzept zum Beschwerdemanagement erarbeitet. Anhand des Leitfadens werden alle Beschwerden, Anregungen und Fragen bearbeitet und dokumentiert. Immer wiederkehrende und/oder strukturell bedingte Beschwerden werden festgehalten und an die zuständigen Institutionen weitergegeben und gegebenenfalls in den Facharbeitskreisen diskutiert“, erläutert Matthias Kortwittenborg. Bisher hat die Beschwerdestelle vorwiegend Einzelfälle bearbeitet und konnte häufig vermittelnd eingreifen.

So können Ratsuchende die Unabhängige Beschwerdestelle für Menschen mit seelischen Erkrankungen oder Suchterkrankungen erreichen: Montag: 9:00 – 11:00 Uhr. Telefon: 02351 966-7696. Außerhalb der Sprechzeiten können Anrufer eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. E-Mail: beschwerdestelle@maerkischer-kreis.de; Adresse: Märkischer Kreis, Unabhängige Beschwerdestelle im Märkischen Kreis, Werdohler Straße 30, 58511 Lüdenscheid. Mehr Informationen zur Unabhängigen Beschwerdestelle sind auf der Homepage des Märkischen Kreises https://t1p.de/okzbb zu finden.

Pressekontakt: Ursula Erkens 02351 966149


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Lothar Buddinger bedankte ich bei Petra Platt für 10 Jahre Koordination der Unabhängigen Beschwerdestelle. Die Aufgaben übernimmt ihr Kollege Matthias Kortwittenborg. Foto: Märkischer Kreis

©  


Lothar Buddinger bedankte ich bei Petra Platt für 10 Jahre Koordination der Unabhängigen Beschwerdestelle. Die Aufgaben übernimmt ihr Kollege Matthias Kortwittenborg. Foto: Märkischer Kreis




Quelle: Maerkischer Kreis

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News