Montag, Oktober 3, 2022
No menu items!
StartIserlohnLandwirtschaftsministerium NRW hat bestätigt: Iserlohn ist Teil von zwei LEADER-Regionen

Landwirtschaftsministerium NRW hat bestätigt: Iserlohn ist Teil von zwei LEADER-Regionen



Seit letzter Woche steht fest: Die beiden LEADER-Bewerbungen für die Regionen „LenneSchiene“ und „Hemer-Menden-Iserlohn“ waren erfolgreich. Das hat das Landeswirtschaftsministerium NRW am vergangenen Freitag (13. Mai) bestätigt.

Insgesamt 45 Regionen in NRW können sich in den Jahren 2023 bis 2027 je nach Einwohnerzahl der jeweiligen Regionen auf eine LEADER-Förderung zwischen 2,3 und 3,1 Millionen Euro freuen. LEADER ist ein Förderprogramm des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Das Programm setzt hierbei auf die Menschen vor Ort, die ihre Region am besten kennen. Ihre Ideen können über LEADER-Projekte initiiert und umgesetzt werden. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit bis zu 20 Prozent an der Förderung.

Die neue Förderung soll zum Jahresbeginn 2023 starten. Grundlage der Auswahlentscheidung waren die unter großer bürgerschaftlicher Beteiligung erarbeiteten regionalen Entwicklungsstrategien, die von einer Jury aus Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden begutachtet und bewertet wurden.

Iserlohn ist damit zukünftig Mitglied zweier LEADER-Regionen: Die bereits seit 2014 bestehende LEADER-Region „LenneSchiene“ umfasst neben den südlichen ländlichen Bereichen von Iserlohn die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde sowie die Städte Altena, Werdohl, Plettenberg und Finnentrop. Zur neuen LEADER-Region „HIM – das sind wir!“ gehören die nördlichen ländlichen Bereiche von Iserlohn und den Städten Hemer und Menden. Für jede der zwei Regionen steht bis 2027 jeweils ein Budget von 2,7 Mio. Euro zur Verfügung.

Ab Januar 2023 besteht die Möglichkeit für Vereine, Institutionen, Kommunen oder auch einzelne Bürgerinnen und Bürger, Projektanträge für die einzelnen Stadtteile sowie für interkommunale Projekte oder auch LEADER-Regionen übergreifende Projekte zu stellen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Iserlohn unter www.iserlohn.de oder bei Sebastian Matz von der Abteilung Stadtentwicklung und Grundstücke (sebastian.matz@iserlohn.de, 02371 217-2411).



Quelle: Iserlohn.de

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News