Montag, November 28, 2022
No menu items!
StartSportHeimserie gerissen: 1:4 gegen Ingolstadt | Iserlohn Roosters

Heimserie gerissen: 1:4 gegen Ingolstadt | Iserlohn Roosters


Die Serie von vier Heimsiegen in Folge fand gegen den ERC Ingolstadt sein jähes Ende und bescherte Coach Greg Poss die erste Niederlage auf eigenem Eis nach der Übernahme des Teams von Kurt Kleinendorst.

In veränderten Reihenkonstellationen gingen die Sauerländer in ihr letztes Heimspiel vor der Deutschland-Cup Pause. Eric Cornel ersetzte  Kris Foucault (Healthy Scratch) in der ersten Reihe, während Neuzugang Emile Poirier zu Chris Brown und Lean Bergmann in die zweite Formation rückte.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten eindeutig den Gästen, die druckvoll aus der Kabine kamen und die Sauerländer vor etliche Probleme stellten. Andy Jenike musste Schwerstarbeit leisten um eine frühe Führung der Schanzer zu verhindern. Die Roosters kamen in dieser Phase kaum zu Entlastungsangriffen. Ein erstes Powerplay für die Gastgeber, Ingolstadt leistete sich einen Wechselfehler, verpuffte aber erneut. Als Sena Acolatse mit seinem Schuss nur die Latte traf (14.) wurden die Aktionen der Roosters etwas flüssiger. Insbesondere die zweite Formation erarbeitete sich gute Einschussmöglichkeiten. In eine Druckphase hinein mit mehreren Chancen durch Lean Bergmann und Chris Brown liefen die Gastgeber dann aber in einen Konter der Panther und kassierten durch Betrand das 0:1 (17.). Noch vor der ersten Drittelpause erhöhten die Gäste durch Storm im Powerplay (18.), Eric Buschmann saß in der Kühlbox, und gingen nicht unverdient mit einer 2:0 Führung in die Kabine.

Eine Strafe gegen Ingolstadt zu Beginn des zweiten Abschnitts eröffnete den Sauerländern dann die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, aber erneut sprang in numerischer Überlegenheit wenig Zählbares heraus. Überhaupt agierten die Roosters viel zu umständlich während Ingolstadt mit schnellen Pässen immer wieder die neutrale Zone überbrückte. Folgerichtig waren die Panther dann auch für die beiden besten Chancen im Mitteldrittel verantwortlich doch Andy Jenike hielt gegen McGinn und Storm seinen Kasten sauber. Torlos verabschiedete man sich in die Pause.

Im Schlussabschnitt machte Ingolstadt dann frühzeitig den „Deckel drauf“ und markierte durch Brune das 0:3. Die Sauerländer hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen und mussten nach einer überstandenen Bankstrafe auch noch den vierten Gästetreffer durch Flaake hinnehmen (53.). Nachdem Greg Poss in den Schlussminuten Andy Jenike gegen einen sechsten Feldspieler eintauschte, gelang zumindest der Anschlusstreffer durch Kaspars Daugavins (58.). Neuzugang Emile Poirier hatte anschließend seinen soliden Einstand noch mit einem Treffer abrunden können, scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber an der Latte des von Ingolstädter Gehäuses. Unter dem Strich aber viel zu wenig gegen einen starken Gegner. Eine verdiente Niederlage und ein gebrauchter Tag für die Iserlohn Roosters.

Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt 1:4 (0:2/0:0/1:2)

Roosters:  Jenike – O`Connor, Bender, Acolatse, Ugbekile, Ankert, Buschmann – Daugavins, Cornel, Bailey, Brown, Poirier, Bergmann, Ziegler, Raedeke, Streu, Broda, Rutkowski, Proske, Alanov.

Ingolstadt:  Reich – Hüttl, Bodie, Jobke, Quaas, Edwards, Wagner – Friedrich, Stachowiak, Flaake, Brune, Krauß, Henriquez Morales, Storm, Höfflin, McGinn, Bertrand, Simpson, Pietta.

Tore: 0:1 (16:46) Bertrand (Simpson), 0:2 (17:55) (PP) Storm (Simpson, Stachowiak), 0:3 (42:44) Brune (Henriquez Morales, Krauß), 0:4 (53:26) Flaake (Bertrand), 1:4 (17:23) Daugavins (Bailey).

Schiedsrichter: Polaczek, Schukies

Strafen:  Roosters 8 Minuten – Ingolstadt 6 Minuten       Zuschauer: 4048



Quelle: PR Sport

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News