Mittwoch, November 30, 2022
No menu items!
StartIserlohnFachkräftesicherung durch Assistierte Ausbildung AsA flex

Fachkräftesicherung durch Assistierte Ausbildung AsA flex

AsA flex in Iserlohn, Menden, Werdohl, Lüdenscheid.

Im Rahmen der Assistierten Ausbildung (AsA flex) bietet die Euro-Schulen Westfalen GmbH im Auftrag der Agentur für Arbeit und des Jobcenter einen kostenlosen berufsorientierten Förderunterricht an. Er soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen helfen, die Schwierigkeiten in der Berufsschule haben, die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren.

Gibt es zum Beispiel Schwierigkeiten in der Berufsschule, entscheiden Jugendliche oftmals, ihre Berufsausbildung abzubrechen. Die Agentur für Arbeit Iserlohn und das Jobcenter Märkischer Kreis bieten mit der Assistierten Ausbildung (AsA flex) einen Stütz- und Förderunterricht an, um schulische, sprachliche oder praktische Defizite während der Ausbildung auszugleichen und somit Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Umgesetzt wird der berufsbezogene Nachhilfeunterricht vor Ort durch den langjährig ansässigen Bildungsträger Euro-Schulen Westfalen GmbH, der kreisweit an den Standorten Werdohl, Iserlohn, Lüdenscheid und Menden mit geschultem Personal die Azubis begleitet und unterrichtet.

Die Gründe, am berufsorientierten Unterricht teilzunehmen sind vielfältig. „Einigen Auszubildenden fällt zum Beispiel das Lernen schwer, es gibt Lücken aus der Schulzeit, manche haben Probleme im Umfeld oder haben Prüfungsangst. Andere wirft wiederum eine Krankheit um Wochen in der Berufsschule zurück oder sie können das theoretische Wissen nicht richtig im Ausbildungsbetrieb einbringen“, weiß Frau Niedzwiecki als Ausbildungsbegleiterin der Euro-Schulen.

„Daher ist es unser Ziel, Jugendliche bestmöglich während der Ausbildung zu unterstützen und Ausbildungsabbrüche zu vermeiden“, ergänzt sie. Der Nachhilfeunterricht wird außerhalb der Schul- und Ausbildungszeiten durchgeführt und kann schon mit dem ersten Tag der Ausbildung beginnen. „Mit jedem Teilnehmenden wird ein individueller Förderplan abgestimmt. Der Zeitumfang beträgt pro Woche mindestens drei Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten). Im Stütz,- und Förderunterricht werden gemeinsam mit den teilnehmenden Azubis die festgestellten Defizite vorwiegend im fachtheoretischen Bereich beseitigt, der Berufsschulstoff aufgearbeitet und auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorbereitet“, erklärt Daniela Willmes, Sozialpädagogische Fachkraft der Euro-Schulen.

Der Gesamtservice aus einer Hand kann für Auszubildende und Betriebe aber noch weitergehen: „Darüber hinaus werden die Teilnehmenden bei Bedarf auch im Übergang von der Ausbildung ins Berufsleben unterstützt. Dies umfasst die Vorbereitung auf Übernahmegespräche ebenso wie Bewerbungstraining, sollte aus den unterschiedlichsten Gründen eine Übernahme für einen Betrieb nicht möglich sein.“

Letztlich ist dies zu Zeiten des Fachkräftemangel, Fachkräftesicherung anders gedacht. Interessierte berufsorientierte Dozenten oder Ausbilder, die Auszubildenden bei dem Weg ins Berufsleben ihr Fachwissen vermitteln und diese unterstützen möchten, können sich jederzeit bei den Euro-Schulen unter bewerbung.iserlohn@eso.de bewerben. Auszubildende, die Interesse an dem kostenlosen Stütz- und Förderunterricht haben, melden sich einfach bei ihren Berufsberatern der Arbeitsagentur, den Euro-Schulen oder bei ihren Lehrern an den Berufskollegs. Die Kosten trägt die Agentur für Arbeit.

Alle weiteren Infos unter: www.euro-schulen.de/maerkischer-kreis/

Berufsberatung der Agentur für Arbeit Iserlohn
Tel. 02371/905273
E-Mail: Iserlohn.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Euro-Schulen Iserlohn
Erich-Nörrenberg-Straße 7
58636 Iserlohn
Telefon: 02371/7726876
E-Mail: asaflex.mk@eso.de

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News