Montag, Oktober 3, 2022
No menu items!
StartMendenDetailseite

Detailseite



Unter großer Beteiligung konnte jetzt nach zweijähriger Corona-Pause wieder ein Jahrestreffen des Netzwerks „Frühe Hilfen für Familien – Menden an Deiner Seite“ durchgeführt werden. 65 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten sich im Bodelschwinghhaus eingefunden, um sich zusammen mit Petra Günnewig, Netzwerkkoordinatorin, diesmal der Gesundheit der Kinder in unserer Stadt zu widmen.

Die unterschiedlichsten Kooperationspartner aus Jugendhilfe und Gesundheitswesen folgten aufmerksam den Ausführungen von Dr. Axel Iseke, Leiter der Fachgruppe Kinder- und Jugendgesundheit im Landeszentrum Gesundheit NRW, zum gesundheitlichen Zustand der Kinder in Deutschland, den speziellen Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Familien und den daraus folgenden Konsequenzen für die Schnittstelle Jugendhilfe und Gesundheitswesen auf lokaler Ebene.

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Märkischen Kreises, vertreten durch die neue Leiterin Gabriele Wolff, der Schulärztin Dr. Claudia Richter und Claudia Scholten, medizinische Assistentin, informierten über die Erfahrungen bei den Schuleingangsuntersuchungen und beim Kindergartenscreening.

Fazit der Veranstaltung: Die Pandemie wirkt noch einmal wie ein Brennglas auf die gesellschaftlichen Veränderungen und zeigt deutlich die Wichtigkeit der Unterstützung auch der Mendener Familien in Bezug auf die Kindergesundheit. Als zunehmende „neue Morbiditäten“ bezeichnete Dr. Axel Iseke die Facetten psychischer und sozialer Auffälligkeiten. Nachlassende Kompetenzen im Sprach- und Bewegungsbereich und in der Feinmotorik fallen oft bei Schuleingangsuntersuchungen auf, auch gepaart mit zunehmender Adipositas, Konzentrationsstörungen und fehlender Grenzsetzung in Familien, so die Aussagen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes.

Das Netzwerk „Frühe Hilfen für Familien – Menden an Deiner Seite“ bietet mit seinen Fachkräften und seinen vielen präventiven Angeboten von Babybegrüßungsbesuchen, Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern bis hin zu interkultureller Elternbegleitung, Nachbarschaftsaktionen u.v.m. für Familien eine breite Palette an Informations- und Unterstützungsangeboten.

Weitere Infos unter www.menden.de/fruehe-hilfen  



Quelle: Menden.de

Vorheriger ArtikelDetailseite
Nächster ArtikelDetailseite
RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News