Mittwoch, Dezember 7, 2022
No menu items!
StartSportBasketballer vertrauen auf‘s St. Elisabeth Hospital

Basketballer vertrauen auf‘s St. Elisabeth Hospital


Basketballer vertrauen auf‘s St. Elisabeth Hospital
Prof. Dr. Stefan Esenwein und sein Team der Orthopädie und Unfallchirurgie gehören ab sofort zum Ärzte-Team der Iserlohn Kangaroos. Kangaroos: „Die feste Anlaufstelle stellt uns hochzufrieden“

„Aus der Region, für die Region.“ Das Motto nimmt die 2.Bundesliga-Basketballmannschaft Iserlohn Kangaroos wörtlich. Denn ab sofort gehört Prof. Dr. Stefan Esenwein und sein Team der Orthopädie und Unfallchirurgie des St. Elisabeth Hospitals (KKiMK) zum Ärzteteam der Sportprofis. „Dass wir nach den Iserlohn Roosters jetzt auch die Iserlohner Basketballer unterstützen dürfen, freut uns total. Federführend wird diese Aufgabe mein Oberarzt Dr. Florian Engelhard übernehmen, um den beiden Vereinen gleichermaßen gerecht werden zu können und die damit verbundenen Aufgaben innerhalb des ärztlichen Teams der Abteilung zu teilen“, sagt der Chefarzt Prof. Esenwein.

Die Zusammenarbeit mit dem Iserlohner St. Elisabeth Hospital sei für die Iserlohn Kangaroos ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung: „Vieles ist aus der jeweiligen Situation entstanden. Dass wir jetzt aber mit dem Team der Orthopädie und Unfallchirurgie in Iserlohn eine feste Anlaufstelle haben, stellt uns hochzufrieden“, sagt der Kangaroos-Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keienburg. „Kurze Wege und feste Ansprechpartner helfen uns sehr, wenn einer meiner Spieler Hilfe benötigt. Ich weiß sie im ‚Elisabeth‘ in guten Händen“, sagt Cheftrainer Dennis Shirvan.

Expertise in typischen Basketball-Verletzungen

Mit den Basketball-typischen Verletzungen ist Oberarzt Florian Engelhard mehr als vertraut: „Oftmals sind es Verstauchungen des Band- und Kapsel-Apparates. Aber auch das Sprung- und Kniegelenk sowie die Hand sind häufig betroffen. Genau hier liegt auch meine Expertise in meiner täglichen Arbeit, deswegen werde ich dem Team mit all meiner Erfahrung und natürlich auch meinem Team die volle Unterstützung zusagen.“

Die so genannte D-Arzt-Zulassung (auch für das Verletztenartenverfahren der Berufsgenossenschaften) ist ebenfalls ein großes Argument für das Esenwein-Team gewesen. „Wir – also Florian Engelhard als mein D-Arzt-Stellvertreter und ich – sind für die Behandlung von schweren Verletzungen bei den Profisportlern entsprechend qualifiziert und von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung dafür zugelassen. Außerdem ist Oberarzt Günter Summeck als langjährig erfahrener Arzt bei der Behandlung von Berufsunfällen mit im Team.“ Meist handele es sich bei Verletzungen der Athleten um Berufsunfälle, daher ist eine solche Zulassung die passende Ergänzung.

„Die KKiMK kann auch Sport. Mit Prof. Esenwein und seinem Team bin ich sicher, dass die Kangaroos medizinisch beruhigt, aber auch bestärkt in die neue Saison starten können“, sagt KKiMK-Geschäftsführer Henning Eichhorst zu der neuen Kooperation. „Am liebsten sind wir natürlich gesund und unverletzt. Aber wenn wir dann einmal Hilfe benötigen, bin ich froh, eine solche Zusammenarbeit gefunden zu haben“, sagt Mannschaftsartz Thomas Keienburg.

Foto Kangaroos am EHI: 

Headcoach Dennis Shirvan (3.v.r.) und Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keienburg (3.v.l.) mit einigen Spielern zum Antrittsbesuch am St. Elisabeth Hospital bei Prof. Dr. Stefan Esenwein (mitte), Dr. Florian Engelhard (5.v.r.) und Günter Summeck (4.v.l.)



Quelle: PR Sport

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News