Freitag, Januar 27, 2023
No menu items!
StartSportAcht Kangaroos bringen lange Führung nicht über die Zeit

Acht Kangaroos bringen lange Führung nicht über die Zeit


Iserlohn Kangaroos – Itzehoe Eagles 72:76 (20:21/41:32/57:53)

Die Iserlohn Kangaroos müssen in der Barmer 2. Basketball Bundesliga die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen die Itzehoe Eagles dominierten die Kangaroos in der heimischen Matthias-Grothe-Halle bis fünf Minuten vor dem Ende und mussten sich letztlich doch noch geschlagen geben. Dabei führten sie zwischenzeitlich mit elf Punkten, doch durch die ausfallbedingte kleine Achter-Rotation fehlte zum Schluss die Kraft – zum Vergleich: Itzehoe rotierte mit zehn Spielern. Iserlohns Headcoach Dennis Shirvan sah trotz der Niederlage die positive Einstellung seines Teams: „Von den acht Spielern haben mit Samuel Mpacko und Linus Trettin zwei angeschlagen gespielt, trotzdem hat sich das Team nicht aufgegeben.Wenn wir endlich mal komplett sind, wird es abgehen.“

Im ersten Viertel starteten die Kangaroos defensiv sehr konzentriert, bei den Pässen der Itzehoer war immer wieder eine Iserlohner Hand dazwischen. Auch an den Brettern zeigten sie sich wach und konnten sich im ersten Durchgang gleich drei Offensivrebounds greifen. Das Highlight der ersten zehn Minuten war ein Play von Mike Cubbage, der dem Gegner den Ball klaute, allein auf den Korb zulief und einen krachenden Dunk verwandelte. Dem US-Amerikaner gelangen im Spiel insgesamt drei Steals.

Das erste Mal richtig davonziehen konnten die Kangaroos zum Ende der ersten Halbzeit, es war wohl die beste Minute der Iserlohner im Duell mit Itzehoe. Marko Boksic traf gegen sein Ex-Team erst per And-One, kurz darauf einen Dreier und nach einem Turnover der Eagles machte Patrick Teka die Zehn-Punkte-Führung perfekt. Die Shirvan-Schützlinge brachten letztlich eine 41:32-Führung in die Halbzeit. Mike Cubbage (13 Punkte) und Marko Boksic (12) führten die Kangaroos bis dato im Scoring an. Die Hausherren zeichneten sich vor allem durch eine starke Dreierquote von 42 Prozent in den ersten 20 Minuten aus, Itzehoe traf nur 23 Prozent ihrer Würfe von Downtown.

Das dritte Viertel mussten die Kangaroos abgeben, defensiv lief es nicht mehr so gut wie noch zuvor. „Das frühe vierte Foul von Marko Boksic hat uns richtig wehgetan“, bedauert Headcoach Shirvan. „Marko war unser defensiver Anker, er hat viel gearbeitet und ausgeholfen.“ Die ersten drei Viertel bekamen sie auch Eagles-Topscorer Walter J. McBride sehr gut unter Kontrolle, der vor dem Spieltag 21.1 Punkte im Schnitt auflegte, bis dahin waren es nur vier Punkte. Stattdessen glänzte bei Itzehoe Emil Marshall, der mit 24 Punkten ein Careerhigh auflegte, McBride stand am Ende bei zwölf Punkten, lieferte aber auch sieben Assists.

Shirvan war zufrieden mit der Defensivleistung seiner Jungs, sieht aber noch mehr Potenzial: „Wir haben uns stark verbessert, schon die zweite Woche hintereinander. Mit weniger Turnovern, ein paar mehr Rebounds und besserer Defenseabsprache hältst du den Gegner hier bei 60 Punkten.“ Vor allem aber hofft er, dass seine Spieler erkennen, dass ein hoher Aufwand und Hustle zu einer guten Defense führen werden. Nach einem langen Kampf mussten die Iserlohner 5:41 Minuten vor dem Ende das erste Mal wieder den Ausgleich hinnehmen und gerieten bei 2:30 Minuten mit fünf Punkten in den Rückstand, von dem sie sich mangels Kraft nicht mehr erholen konnten.

„Die Niederlage tut richtig weh jetzt, die Jungs haben so viel reingesteckt“, ärgerte sich Dennis Shirvan, dem vor allem vier unnötige Turnover in der Schlussphase böse aufstoßen. „Das sind vier Angriffe, die wir nicht hatten und der Gegner macht mehrere Punkte daraus.“ Der Coach hofft aber, dass er nächste Woche bei Rist Wedel wieder eine größere Rotation spielen kann. Topscorer des kleinen Kaders war Mike Cubbage mit 25 Punkten, starken sieben Rebounds und drei Steals, aber auch der angeschlagene Samuel Mpacko stach mit 16 Punkten heraus. Auch wenn es trotz einer guten Leistung der Kangaroos nicht zum Sieg reichte, gab Shirvan ein Versprechen ab: „Den geilen Support, den wir jede Woche von unseren Fans bekommen, werden wir auf jeden Fall zurückzahlen.“

Iserlohn Kangaroos: Mike Cubbage (25/3/7 Rebounds), Emil Loch (4), Marko Boksic (12/2), Mathias Groh (5/1/7 Rebounds), Elias Marei (1), Linus Trettin, Samuel Mpacko (16/3), Patrick Teka (9/4 Assists). 

 

Hier die nächsten Spieltage der Barmer 2. Basketball Bundesliga der Iserlohn Kangaroos:

10.12. Auswärtsspiel vs. SC Rist Wedel

17.12. Heimspiel vs. EN BASKETS Schwelm

Einzeltickets für alle Heimspiele gibt’s HIER:
https://bit.ly/Tickets_22_23

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos / Foto: Jörg Riese

#BackToTheRoos #WinAsOne #WantedAsOne #LetsGoKangaroos



Quelle: PR Sport

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
AsA flex Märkischer Kreis

Weitere News